Übersichtsplan

 

Das Winterstrahlen wird täglich um 22:00
Uhr
mit einer Lichtshow am Markt beendet. 

Prospekt zum Download HIER

Führungen

SAMSTAG 25. (bereits ausverkauft) UND FREITAG 31.01.20 (bereits ausverkauft)

ALTSTADTFÜHRUNG ZUM WINTERSTRAHLEN
Jeweils 18:00 Uhr | Dauer ca. 90 Minuten
Treffpunkt: Rathausbögen
Abend-Führung durch die historische Altstadt unter Einbeziehung ausgesuchter Standorte des Winterstrahlens.
 

SONNTAG 26. UND MITTWOCH 29.01.20 (beide Führungen bereits ausverkauft)

WINTERSTRAHLEN – BACKSTAGE
Jeweils 19:30 Uhr | Dauer ca. 90 Minuten
Treffpunkt: Markt/Sparkasse
Rundgang mit den Organisatoren des Winterstrahlens entlang der
illuminierten Orte mit Zahlen, Daten, Fakten und Erläuterungen.

 

SAMSTAG 01.02.20

SOESTER LICHTKUNST-PFAD
19:30 Uhr | Dauer ca. 60 Minuten
Treffpunkt: Museum Wilhelm Morgner
Führung zu drei permanent installierten Soester Lichtkunstobjekten abseits des Winterstrahlens, bei der die Idee der Künstler und Künstlerinnen sowie geschichtliche Hintergründe für Standort und Ausführung erläutert werden. Bei dieser Gelegenheit wird auch über zukünftige Lichtkunstprojekte informiert. Die Soester Lichtkunst ist ein Teil der regionalen Aktion "Hellweg - ein Lichtweg".

 

Teilnahmegebühr für die Führungen:
Jeweils 5,00 Euro pro Person (max. 25 Teilnehmer pro Führung)
Ticketkauf erforderlich vorab in der Tourist Information Soest in der historischen Teichsmühle

 

 

Informationen zu Stadtführungen währen des ganzen Jahres finden Sie HIER

Anreise-Empfehlungen

Ganzjährige Lichtkunst

Standort: Museum Wilhelm Morgner

Jan van Munster befasst sich in seinem künstlerischen Werk mit den Spannungen zwischen Polen, ob solcher mit elektrischer Spannung, Warm-kalt-Temperaturgefällen und deren Auswirkungen, der emotionalen Spannung zwischen Personen oder, nicht sofort realisierbaren, magnetischen Gegenpolen. Er ließ sich vor vielen Jahren ein EEG anfertigen und nutzt aus den aufgezeichneten Kurven bestimmte Abschnitte, um deren Frequenzen und Amplituden folgend Lichtkunstobjekte aus Neon- oder Argonröhren herzustellen. Der Künstler hat sich mit der Fassade des denkmalgeschützten Gebäudes Museum Wilhelm Morgner mit Raum Schroth auseinandergesetzt und ist nach etlichen gedanklichen Simulationen zu der beeindruckenden Arbeit gelangt.
 

 

(Foto: Gero Sliwa)

Standort: Wallanlage Beamtenlaufbahn


Standpunkt des Lichtbogens ist ein Knotenpunkt in der Gräfte, ein Durchbruch in der historischen , die Altstadt umfassenden Wallanlage der Stadt Soest: Eingang und Ausgang, eine Schwellen-Situation als Verbindungsportal zwischen Altstadt und Neusiedlung. Der glänzende Stahlbogen als modernes Tor stellt eine Verbindung und einen Übergang vom Alten zum Neuen dar. Im Boden sind LED-Leuchten eingelassen. Ein Bewegungsmelder lässt den Bogen im Licht erstrahlen, sobald ein Passant dort geht. Bei Tageslicht spiegeln sich Himmel, Sonne und Wolken in der reflektierenden Oberfläche wider.

Richard A. Cox (*1950 in Holmfirth/Nordengland)

 

 

(Foto: Axel Bühler)